Suche

DIY - Öko-Geschirrspülpulver




Seit jeher versuche ich so gut wie möglich auf natürliche Putzmittel zurück zu greifen und sowenig Chemie wie möglich zu verwenden. Da die ganze Chemie nicht nur schädlich für die Umwelt ist, sondern auch für die Gesundheit, wie Studien zeigen. Ich wohne in einem Gebiet wo das Wasser sehr kalkhaltig ist. So gehören bei mir Essig und Zitronensäure bei jeder Putz- und Entkalkungsrunde dazu.


Bei meinem Geschirrspüler nutzte ich zwar ein ökologisch gut abbaubares Mittel, doch selbst da sind gentechnisch hergestellte Enzyme enthalten. Damit kann die Waschtemperatur bei gleichzeitig verbesserter Waschleistung von 90°C auf 40°C reduziert werden, was zu weniger Energieverbrauch führt aber was dies effektiv für die Umwelt bedeutet, konnte ich noch nicht herausfinden.


Nun bin ich kürzlich bei meinen Recherchen auf ein Rezept gestoßen. Geschirrspülmaschine lässt sich ganz einfach auch selber herzustellen! Natürlich musste ich das gleich ausprobieren. Die Zutaten ließen sich nicht so einfach so im Supermarkt finden, doch in Apotheken und Drogerien bin ich schlussendlich fündig geworden.

Es funktioniert! Das Geschirr wird tatsächlich sauber. Durch den Zusatz von 100 % reinen ätherischen Ölen, ich verwende Öle von DoTERRA, duftet die Maschine beim Öffnen auch herrlich.


Hier das Rezept (für hartes Wasser):

200 g Zitronensäure

200 g Natroncarbonat (Waschsoda)

200 g Natron

85 g Regeneriersalz (optional falls kein Wasserenthärter in der Maschine eingebaut ist)

Ätherische Öle

5 Tr. Teebaumöl

10 Tr. Zitronenöl

10 Tr. Wilde Orange Öl


Alles abwiegen und in einen gut verschließbaren Behälter gut durchschütteln und aufbewahren. Reicht ca. für 25-30 Waschgänge. Wichtig ist, dass die Zutaten trocken bleiben, da sie sonst verklumpen.


Falls bei dir das Wasser eher weich ist, kannst du die Zitronensäure auch weglassen. Zitronensäure dient als Entkalker. Sie entfernt auch Ablagerungen aus Kaffee- oder Teetassen sowie Rost von Metallgegenständen. Natroncarbonat war noch vor wenigen Jahrzehnten das Hausmittel unserer Großmütter. Es entfettet und macht das Wasser weicher. Auch den Backofen und Backbleche bekommst Du mit Soda sauber. Ein Esslöffel reine Soda auf einen Liter Wasser erwärmen, die verschmutzten Stellen einreiben und einwirken lassen, bis sie sich mit einem Schwamm ablösen lassen. Ebenso war auch Natron ein bekanntes Wundermittel, welches bereits die alten Ägypter verwendeten. Es entfernt verkrustete und eingetrocknete Essensreste und nimmt Gerüche weg. Die ätherischen Öle die ich beigefügt habe unterstützen die reinigende Wirkung und wirken zusätzlich desinfizierend und keimtötend auf eine rein natürliche Weise.


Pro Maschinendurchgang ein bis zwei gehäufte Teelöffel Pulver verwenden. Wichtig ist, kein Programm verwenden, welches über 50 Grad spült. Da sich sonst einen milchigen Belag bildet, den man nicht mehr wegbringt. Für solche Fälle (sehr starke Verschmutzung oder, wenn es schnell gehen muss) greife ich auf meine Ökotabs zurück.


Jetzt wo ich weiss, dass es funktioniert, werde ich auch versuchen grössere Mengen einzukaufen um den Verpackungsverschleiss zu reduzieren. Auf jeden Fall bin ich begeistert vom Resultat und kann es nur empfehlen.


Newsletter